Pfarrkirche St. Martin



                    

Geschichte

Vor dem Bau der heutigen Kirche

Der Bau der heutigen Kirche

1809 kaufte sich die Pfarrei Galgenen los von der Familie Reding in Schwyz. Diese übte bis da hin die Kollatur in Galgenen aus. Das heisst, die Familie Reding konnte den Pfarrer bestimmen. Möglicherweise aus dieser Zeit der schwyzer Kollatur teilt Galgenen mit Schwyz den Kirchenpatron St. Martin.
1920 beschloss der erste von den Galgenern gewählte Pfarrer den Bau einer neuen Kirche.
Der beauftragte Architekt Hans Conrad Stadler aus Zürich musste bei seiner Planung den wenige Jahre zuvor neu errichteten Kirchturm in den Neubau integrieren. Dies gelang, indem er die Kirche statt nach Osten nach Westen ausrichtete. Die Kirche kam auf die Nordseite des bestehenden Turmes zu liegen, so dass das Geläut im Dorf besser zu hören ist.
Von 1821 bis 1825 dauerte der Bau der Kirche, der total 40000 Gulden kostete. Am 13. November 1825 wurde der erste Gottesdienst in der neuen Kirche gefeiert.
Der klassizistische Bau hat überregionale Bedeutung.

Umbauten und Renovationen bis heute (Auswahl)




Orgel

Die Orgel mit mechanischer Traktur und Registratur wurde 1983 von der Orgelbaufirma Metzler in Dietikon erstellt und besitzt folgende Disposition:

Hauptwerk (C-f''')
Rückpositiv (C-f''')
Pedalwerk (C-f')
Bourdon 16'
Gedackt 8'
Subbass 16'
Principal 8'
Principal 4'
Octavbass 8'
Hohlflöte 8'
Rohrflöte 4'
Octave 4'
Spitzgambe 8'
Gemshorn 2'
Mixtur III 2'
Octave 4'
Sesquialtera II
Fagott 16'
Koppelflöte 4'
Sifflöte 1 1/3'
Trompete 8'
Superoctave 2'
Scharf III 1'

Mixtur IV 1 1/3'
Krummhorn 8'

Vox humana 8'


Tremulant






Orgel

Glocken

Glocken der Martinskirche (Video)

Dreifaltigkeitsglocke 1924 Petit & Edelbrock, Gescher/Westf. Ton Ho ø 173 cm 3402 kg
Martinsglocke 1838 Carl Leonard Rosenlächer, Konstanz Ton d' ø 136 cm
Muttergottesglocke 1876 Jakob Keller, Zürich
Ton fis'
ø 105 cm

Josefsglocke
1876
Jakob Keller, Zürich
Ton a'
ø 89 cm

Johannesglocke
1876
Jakob Keller, Zürich
Ton d''
ø 66 cm




Quellen

[1] Jörger, Albert; Die Kunstdenkmäler des Kantons Schwyz, Neue Ausgabe II, Der Bezirk March; Wiese Verlag Bern
[2] Pfarrkirche Sankt Martin Galgenen; Herausgegeben im Auftrag des Kirchenrates 1983